Pfarrer Thomas Frings: "Gott funktioniert nicht: Deswegen glaube ich an ihn."

Autorengespräch Online

Thomas Frings ist zurück: Wie er glaubt, was er hofft und wie die Kirche überleben kann: Drei Jahre nach seinem Rücktritt als Pfarrer und seinem Bestsellererfolg widmet er sich nun der großen Frage, wie die Kirche trotz aller gegenwärtigen Krisen überleben kann. In diesem Zusammenhang beschreibt Frings sein Suchen und Zweifeln, sein Ringen um eine Vorstellung von Gott, die gleichzeitig eine Herausforderung darstellt und Mut erfordert. Er ist überzeugt, dass nur ein Glaube, der Gott ernst nimmt, als funktionierendes Fundament der Kirche herhalten kann - und das unabhängig von der Konfession.
Zwei Kernerfahrungen haben Frings‘ Leben und seinen Blick auf den Glauben entscheidend beeinflusst. Als er in Afrika in Lebensgefahr schwebte, weil sein Camp von Hyänen umzingelt wurde, betet er nicht zu Gott. Nicht etwa, weil er nicht an Gott glaubt, sondern weil er nicht an einen Gott glaubt, der so konkret in das Leben der Menschen eingreift. Frings versteht Gott als weiter, größer und umfassender als das. Die große Krise der Kirche sieht er darin, dass die Gottbeziehung ihrer Glaubenden oft an falschen Vorstellungen wie dieser des "Automaten-Gotts" krankt.
Wie wichtig jedoch diese Beziehung zu Gott für einen jeden Glaubenden ist, auch das hat Frings am eigenen Leib erfahren. Nach seiner Priesterweihe stand er plötzlich vor dem Nichts. Er realisierte, dass er trotz Priesterseminar und Theologiestudium kaum eine Beziehung zu Gott aufgebaut hatte. Offen sagt er: "Die Lehre der Kirche war mir durch den Kopf gegangen, nicht aber durchs Herz, denn ich hatte mich mehr an meine Kirche gebunden, als dass ich eine Beziehung mit Gott eingegangen wäre."

In seinem neuen Buch geht es Thomas Frings um strukturelle Probleme in der Kirche, die Rolle des Priesters, überholte Vorstellungen und falscher Bilder. Er möchte vermitteln, wie man Glauben seiner Meinung nach heute leben sollte und wie man Menschen wieder für das Evangelium begeistern kann.

Thomas Frings, geb. 1960, wurde 1987 zum Priester geweiht. Von 2009 an war er Pfarrer der Heilig-Kreuz-Gemeinde in Münster, seit 2010 Mitglied und seit 2014 Moderator des diözesanen Priesterrats. Durch seine Amtsniederlegung im Frühjahr 2016 wurde er national bekannt, sein Buch "Aus, Amen, Ende?" wurde ein Bestseller. Zwischenzeitlich wohnte er in einem Benediktinerkloster in den Niederlanden, jetzt lebt er in Köln. Aufgrund seines Buches wird er in ganz Deutschland als Redner und für Vorträge eingeladen. Thomas Frings ist Großneffe des Kölner Erzbischofs Kardinal Joseph Frings.

(Text: Herder.de)

Referent:

Pfarrer Thomas Frings

Datum Fr 10.12.2021, 18.30 Uhr, Dauer ca. 1,5h
Ort Online-Kursraum der KEB (auf BigBlueButton), von Zuhause aus
Gebühr Wir freuen uns über eine Spende zur Unterstützung unseres Bildungsangebotes!
Veranstalter KEBs DGF-LAN, Cham, Neustadt-Weiden, Straubing und Regensburg Stadt
Anmeldung online über den Anmeldebutton ganz unten in der Veranstaltung

Hinweis: Technische Hilfestellungen im Vorfeld gerne über Ihre KEB! Die KEB ist ein kleiner gemeinnütziger Verein, der Bildung staatlich und kirchlich anerkannt anbietet. Diese Zeit ist für uns gerade nicht leicht, da wir fast alles, was wir geplant hatten, absagen mussten und Löhne weiter bezahlt werden müssen. Wir wissen aber auch, dass die Zeit für Sie nicht leicht ist. Wenn Sie unsere Bildungsarbeit trotzdem unterstützen können und möchten, sind wir Ihnen sehr dankbar. Als kleines Dankeschön bieten wir Ihnen auch kostenfreie Online-Seminare an und Ihre Spende ist natürlich auch steuerlich absetzbar, da wir als gemeinnützige Organisation anerkannt sind. Ansonsten bitte bei Ihrer Spende als Verwendungszweck nur "Spende" angeben. (Bei Spenden über 300 € senden wir Ihnen natürlich auch eine Spendenbescheinigung zu. Für Beträge darunter reicht ein einfacher Nachweis z.B. ein Kontoauszug für das Finanzamt.) Vergelt's Gott! KEB Dingolfing-Landau VR-Bank Ostbayern-Mitte eG IBAN DE70 7429 0000 0002 6349 61 BIC GENODEF1SR1

Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Angebot der KEB entscheiden haben. Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder vollständig aus, damit Sie sich verbindlich anmelden können.

Bei Veranstaltungen mit Kindern:

Bei Paarveranstaltungen:

(z. B. Ehevorbereitungsseminare)

Wir weisen darauf hin, dass diese Anmeldung zur Veranstaltung verbindlich ist. Falls Ihre Anmeldung mindestens zwei Werktage vor der Veranstaltung bei uns eingeht, können wir Sie informieren, ob die Veranstaltung bereits ausgebucht ist oder evtl. entfällt.

Bei Feldern mit * handelt es sich um Pflichtfelder.

nach oben springen