Ota Filip (1930-2018): literarisch - satirisch - tragisch

Blick auf Leben und Werk dieser bedeutenden Persönlichkeit der tschechischen Exilliteratur

Vortrag

Ota Filip wurde 1930 in Ostrava/Tschechoslowakei geboren und verbrachte seine Jugend in Prag. Nach dem Abitur zunächst Sportredakteur, dann Studium der Literatur. Zwischen 1960 und 1968 mehrfache Haft und Verurteilung zu Zwangsarbeit. 1968/69 Verlagslektor. Nach 15monatiger Haft wegen »Unterwühlung von Staat und Gesellschaft« Möbelmonteur, Lastwagenfahrer und Bauarbeiter. Ota Filip emigrierte 1974 in die Bundesrepublik und arbeitete als freier Schriftsteller und Verlagslektor in München. Er veröffentlichte u. a.: "Das Café an der Straße zum Friedhof", "Die Himmelfahrt des Lojzek aus Schlesisch Ostrau", "Zweikämpfe" sowie "Tomatendiebe in Aserbaidschan" und andere Satiren". Quelle: Verlag / vlb

Referent:

Leonhard Fuchs

Datum Sa 14.03.2020, 14.30 Uhr
Ort Bad Kötzting, Hotel Post (Nebenzimmer)
Veranstalter Stadt Bad Kötzting , Sudetendeutsche Landsmannschaft Bad Kötzting/Miltach
KEB Cham, Institutum Bohemicum München.
Gefördert durch das Haus des Deutschen Ostens München
Link zu Google Maps
Nach oben