Nimm mich bitte so, wie ich bin!

Trauma-Seminar für Haupt- und Ehrenamtliche im Flüchtlingsbereich
und alle InteressentInnen

In der ehrenamtlichen Arbeit mit Menschen, die Fluchterfahrungen machen mussten, begegnen wir immer wieder denjenigen, die durch stark belastende Erfahrungen an die Grenzen ihrer Verarbeitungsmöglichkeiten stoßen. Sie zeigen auf ganz unterschiedliche Weise Folgen einer Traumatisierung. Diese Probleme können sich in Rückzug, in großer Unsicherheit oder in massiven Affektausbrüchen zeigen. Der Umgang mit diesen belasteten Menschen kann im Alltag eine große Herausforderung sein.
Wenn sich neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und bewährte pädagogische Maßnahmen ergänzen, ermöglichen sie dem mtraumatisierten Menschen lebensbejahende Verarbeitungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.
In diesem Seminar wollen wir uns mit den Ursachen, Kennzeichen und den Auswirkungen von Traumata beschäftigen. Anhand eines ausgewählten Falles aus dem Kreis der Teilnehmenden werden wir uns die alltagserprobten Ansätze der Traumapädagogik zu eigen machen.
Eine wertschätzende Haltung und das neugewonnene Fachwissen können helfen klare und tragende Beziehungen aufzubauen. Jede/r Helfende darf die eigene Gesunderhaltung und eine gesundes Verhältnis von Nähe und respektvollem Abstand dabei klärend finden.

Referent:

Susann Lojewski, Psychotherapeutin ( HP), Beraterin Migration, Traumapädagogin, systemische Beraterin und Supervisorin.

Datum Fr 26.04.2019, 13.00 - 17.00 Uhr
Ort Cham, Hotel am Regenbogen
Gebühr k e i n e TN-Gebühr
Veranstalter KEB Cham, Treffpunkt Ehrenamt
Anmeldung KEB Cham , Tel. 09971-7138
Link zu Google Maps