GLAUBEN ERSCHLIESSEN

Samstag, 21.April 2012, 9-17 Uhr, Apostolatshaus Hofstetten

"Anders als die Unglückspropheten"

Musikalisch-theologischer Workshop rund um das Zweite Vatikanische Konzil

Während des Theologiestudiums lernt Alexander Bayer den Konzilsberichterstatter Pater Ludwig Kaufmann SJ kennen, der ihn mit seinen Erzählungen über Papst Johannes XXIII. und dem Zweiten Vatikanischen Konzil zu Liedern und Projekten inspiriert. Aus verschiedenen musikalischen und gottesdienstlichen Gelegenheit erwächst daraus das Ensemble Entzücklika . 
An diesem Frühlingstag im Apostolatshaus Hofstetten wollen wir uns im gemeinsamen Singen, Erzählen unserer (Kirchen)Erfahrungen jenem "Frühling der Kirche" vor 50 Jahren erinnern, aber auch Mut zu einem neuen "Sprung nach vorn" (balzo innanzi, Johannes XXIII.) bekommen. 

Die Lieder eignen sich für die Gemeindearbeit, aber auch zum Vertiefen der eigenen Spiritualität. Über die Inhalte der Lieder erzählt Alexander Bayer über Johannes XXIII. und dem "Geist" des II. Vatikan. Konzils. Außerdem umreisst er die aktuellen Konfliktparteien und - linien  in der Kirchenkrise. Aber es geht nicht um das Kritisieren und Jammern, bei dem viele hängen und sich einnisten. Vielmehr werden verschiedene Haltungen angeschaut, wie man als heimatverbundener Katholik konstruktiv mit der Krise umgeht. Die Motivationen zum Weitermachen werden aus biblischen Erfahrungen abgeleitet. Die meisten der vorgestellten Lieder haben biblische Vorbilder.
Der Workshop lebt vom Mitsingen der Teilnehmer, also sollte das Singen die Hauptmotivation der Teilnehmer sein. Die Lieder machen die Eindrücke und Erzählungen haltbar.

Do 23.06.16, 19.30 Uhr

Neubäu, Hotel Schießl

Glaube ich - was ich glaube????

Ein Abend über den Glauben - für Erwachsene und Jugendliche.

Ist unser Glaube vernünftig begründbar? Ist das wirklich wahr, was in der Bibel steht? Die Bedeutung Jesu Christi für unseren Glauben. Wie lebe ich als Christ im Alltag? Warum die Kirche für den Glauben notwendig ist.

Mehr Infos

Fr 24.06.16, 19.30 Uhr

Cham, Geistliches Zentrum der Redemptoristen

Von Chaos, Ordnung und dem wahren Leben - von Gegensätzen und Gemeinsamkeiten

Autorenlesung und Vortrag mit Andrea Schwarz

Chaos und Ordnung, Nähe und Distanz, Beten und Arbeiten - solche Gegensatzpaare stehen scheinbar oft im Widerspruch zueinander. Die jeweiligen Pole sind aber keine Gegenspieler, sondern "Zusammenspieler", die einander bedingen und brauchen. Erst in ihrem Miteinander kann menschliche Entwicklung geschehen: Die Ordnung braucht das Chaos, die Nähe, die Distanz, die Arbeit des Gebet - und umgekehrt. Diesen Zusammenhängen soll nachgespürt werden, um daraus Perspektiven für ein gelingendes Leben zu gewinnen.

Mehr Infos

Sa 02.07.16, 16.00 Uhr

Pemfling - Kirche

Kirchenführung in Pemfling

Betritt ein Besucher zum ersten Mal das 1736 fertiggestellte Gotteshaus, so dürfte seine erste Reaktion das Staunen sein und der spontane Gedanke: Diese Skulpturenpracht reicht ja für drei Kirchen. Die prunkvollen Altäre mit ihren zahlreichen Heiligenfiguren und Engeln und den hervorragend ausgeführten Altarblättern zeugen - allen voran der gewaltige Aufbau des Hochaltars mit vier gedrehten und zwei glatten Säulen - von der Meisterschaft des Kötztinger Bildhauers und Kirchenmalers Paulus Hager. Auch wenn die Geschichte der Pfarrei Pemfling über 900 Jahre zurückreicht - knapp 100 davon übrigens unter Lutherischem Bekenntnis - so stellt sich doch die Frage, wie kam eine Dorfkirche im doch mehr rauen als fruchtbaren oberen Bayerischen Wald zu so einer Kunstfülle? Und das, obwohl nach dem Hussitenüberfall 1430 von Dorf und Kirche nur noch Schutt und Asche übrigblieben und alle mittelalterlichen Pretiosen verloren waren? Die Erklärung...

Mehr Infos

Sa 02.07.16, 16.00 - 17.30 Uhr

Pemfling

Führung in der Pfarrkirche St.Andreas Pemfling

Betritt ein Besucher zum ersten Mal das 1736 fertiggestellte Gotteshaus, so dürfte seine erste Reaktion das Staunen sein und der spontane Gedanke: Diese Skulpturenpracht reicht ja für drei Kirchen. Die prunkvollen Altäre mit ihren zahlreichen Heiligenfiguren und Engeln und den hervorragend ausgeführten Altarblättern zeugen - allen voran der gewaltige Aufbau des Hochaltars mit vier gedrehten und zwei glatten Säulen - von der Meisterschaft des Kötztinger Bildhauers und Kirchenmalers Paulus Hager. Auch wenn die Geschichte der Pfarrei Pemfling über 900 Jahre zurückreicht - knapp 100 davon übrigens unter Lutherischem Bekenntnis - so stellt sich doch die Frage, wie kam eine Dorfkirche im doch mehr rauen als fruchtbaren oberen Bayerischen Wald zu so einer Kunstfülle? Und das, obwohl nach dem Hussitenüberfall 1430 von Dorf und Kirche nur noch Schutt und Asche übrigblieben und alle mittelalterlichen Pretiosen verloren waren? Die Erklärung...

Mehr Infos

Fr 08.07.16, 8.30 - 17.00 Uhr

Kirchenbauten im Licht des Zweiten Vatikanums.

Exkursion zu vor- und nachkonziliaren Kirchen im Bayerischen Vorwald

Geigant-St.Bartolomäus

Das fünfzigjährige Jubiläum des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) war der Rahmen für mehrere Exkursionen der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg zu Kirchenbauten, die in ihrer Architektur vom Konzil geprägt sind. Bei diesen ganztägigen Exkursionen werden ausgewählte Kirchenbauten und ihre Geschichte unter kunst- und architekturgeschichtlicher sowie theologischer Perspektive erschlossen. Den Abschluss dieser Exkursionsreihe bietet eine Busrundfahrt zu konzilsgeprägten Kirchen im Landkreis Cham am Freitag, 08Juli. Nach dem Start in Regensburg besteht die Fahrt aus folgenden Stationen: 9.30 Uhr St. Pankratius, Roding (1964 konsekriert); 10.45 Uhr St. Bartholomäus, Geigant (1966 konsekriert); 14.00 Uhr Maria Königin, Lixenried (1963 konsekriert); 15.30 Uhr Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt, Weißenregen bei Bad Kötzting (Altarraum neu gestaltet im Jahr 2000) Von 12.00 - 13.30 Uhr ist eine gemeinsame Einkehr im...

Mehr Infos

Di 12.07.16, 19.00 - 23.00 Uhr

Cham, Pfarrheim St.Jakob

Kirche im 21. Jahrhundert - Bausteine einer lebendigen Kirche

Was bedeutet Kirche im 21. Jahrhundert? Dieser spannenden Frage widmet sich dieser Diskussionsabend. Das Diözesankomitee der Katholiken im Bistum Regensburg organisiert zusammen mit der Pfarrei St. Jakob in Cham und der KEB Cham in der Reihe "Diözesankomitee vor Ort" unter dem Motto "Kirche im 21 Jahrhundert - Bausteine einer lebendigen Kirche sein" einen Austausch, der durch ein Impulsreferat angeregt wird. Pater Felix Biebl, Bildungsreferent an der Jugendbildungsstätte Windberg, spricht dazu u.a. über zukunftsfähige kirchliche Strukturen und über Jugend und junge Erwachsene in der Kirche. Anschließend diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in kleinen Gruppen zu folgenden Themenschwerpunkten: 1. Zukunftsfähige Strukturen der Kirche 2. Verhältnis Kirche - Staat 3. Jugend und junge Erwachsene - Glaube und Generationen 4. Glaubenskommunikation 5. Freie Gruppe "Wir wollen vor Ort das Gespräch über Kirche und Glauben finden. Durch...

Mehr Infos

Sa 23.07.16, 10.00 - 13.00 Uhr

Pittersberg, St.Nikolaus

Die Kirche von A-Z, vom Ambo bis Ziborium

Inventar und Symbole eines Kirchenraumes

Eine Kirche ist ein Gesamtkunstwerk. Nichts ist einfach nur so oder zufällig in einer Kirche. In diesem Modul sollen die verschiedenen Einrichtungsgegenstände, Bilder und Figuren vorgestellt, sowie ihre Funktion, Bedeutung und /oder Symbolik besprochen werden.

Mehr Infos

Fr 29.07.16 - So 31.07.16

Auf dem Martinusweg durch den Landkreis Cham nach Tschechien

Pilgerprojekt anlässlich 1700 Jahr Martin von Tours

2016 begeht Europa das 1700 jährige Jubiläum des Geburtsjahres des hl. Martin; dieser wurde 316 in der römischen Provinz Sabaria (Ungarn) geboren und am 11.11.397 in Tours begraben. Die Teilung seines Mantels mit einem frierenden Bettler am Stadttor in Amiens (354) als römischer Soldat ist im Brauchtum tief verwurzelt und bis heute Beispiel gebend. Der Europarat hat 2005 den Heiligen "Person des Teilens und gemeinsamer Werte für Europa" gewürdigt und Martinuswege in die Liste Europäischer Kulturstraßen aufgenommen. Wenngleich es bei uns keinen historischen Martinusweg gibt, wollen wir bei einerm 3-tägigen Pilgerprojekt uns auf die Spuren des Heiligen Martin entlang der Martinskirchen durch den Landkreis Cham machen. Anknüpfend an das Heilige Jahr der Barmherzigkeit wollen wir "Orte des Teilens" heute besuchen und dabei Tradition, Spiritualität, Begegnung und soziale Aktion verknüpfen. Ablauf: Freitag, 29.Juli 2016 08.00 Uhr Start in...

Mehr Infos

Sa 30.07.16, 20.00 Uhr

Ort noch offen

Auf dem Martinusweg durch den Landkreis Cham nach Tschechien

Pilgerprojekt anlässlich 1700 Jahr Martin von Tours

2016 begeht Europa das 1700 jährige Jubiläum des Geburtsjahres des hl. Martin; dieser wurde 316 in der römischen Provinz Sabaria (Ungarn) geboren und am 11.11.397 in Tours begraben. Die Teilung seines Mantels mit einem frierenden Bettler am Stadttor in Amiens (354) als römischer Soldat ist im Brauchtum tief verwurzelt und bis heute Beispiel gebend. Der Europarat hat 2005 den Heiligen "Person des Teilens und gemeinsamer Werte für Europa" gewürdigt und Martinuswege in die Liste Europäischer Kulturstraßen aufgenommen. Wenngleich es bei uns keinen historischen Martinusweg gibt, wollen wir bei einerm 3-tägigen Pilgerprojekt uns auf die Spuren des Heiligen Martin entlang der Martinskirchen durch den Landkreis Cham machen. Anknüpfend an das Heilige Jahr der Barmherzigkeit wollen wir "Orte des Teilens" heute besuchen und dabei Tradition, Spiritualität, Begegnung und soziale Aktion verknüpfen. Ablauf: Freitag, 29.Juli 2016 08.00 Uhr Start in...

Mehr Infos

So 07.08.16, 14.00 Uhr

Lohberg, Treffpunkt Mooshütte

"Unterwegs zur Quelle des Lebens"

Geführte meditative Wanderung zum Kleinen Arbersee

Mehr Infos

Sa 13.08.16, 9.00 - 16.00 Uhr

Pilgerwanderung auf dem ostbayerischen Jakobsweg

Etappe III: Forstdiensthütte Hoher Bogen bis nach Weißenregen

Wir beginnen unsere Etappe bei der Diensthütte am Hohen Bogen. Bergab geht nach Watzlsteg. Der Abstieg verläuft zumeist auf einsamen, alten Waldwegen durch schöne Mischwälder. Nach einer Brotzeitpause im schön angelegten Park bei der Bahnstation von Grafenwiesen (überdacht, Toiletten) folgen wir der 2013 vom Waldverein Bad Kötzting neuen Route des Jakobsweges. Dazu führt am Ortsausgang von Grafenwiesen der Weg links ansteigend nach Haiberg. Von dort geht es ohne Steigung auf einen schönen Waldweg bis man auf den Goldsteigzubringer trifft. Von dort folgt man rechts hinunter nach Sperlhammer den Weg. Man geht gerade durch den Ort über eine Wiese und der Brücke über den weißen Regen, wo man wieder auf die alte Markierung des ostbayerischen Jakobsweges stößt. Von der Kirchenburganlage Bad Kötzting aus haben wir schon einen herrlichen Blick zum unserem Etappenziel, der Wallfahrtskirche Weißenregen.

Mehr Infos

Sa 24.09.16, 9.00 - 13.00 Uhr

Amberg, Maria-Hilf-Kirche

Wallfahrtskirchen

Tradition - Inventar - Symbole

Es ist eine interessante Entwicklung, dass das Wallfahrtswesen - gerade auch im Bistum Regensburg - seit einigen Jahrzehnten wieder eine größere Wertschätzung genießt und auch Menschen erreicht, die der Kirche scheinbar schon den Rücken gekehrt haben. Das Phänomen der peregrinatio religiosa als solches hingegen spielt hier wohl schon seit der Etablierung des Christentums eine Rolle. Neben Einzelpilgern zu den großen Wallfahrtsorten Jerusalem, Rom und Santiago de Compostela lassen sich schon bald auch Pilgerziele im Bistum Regensburg festmachen, etwa die Gräber der Heiligen Emmeram, Erhard und Wolfgang in Regensburg. Gegen Ende des Mittelalters trat zu diesen Orten der Heiligenverehrung eine Vielzahl von sogenannten Gnadenorten und Gnadenbildern, es bildeten sich zahlreiche regionale Wallfahrten aus. Verstärkt und noch einmal deutlich engmaschiger wurde dieses Netz an Wallfahrtsorten im Zeitalter des Barock. So sah sich an der Wende vom...

Mehr Infos

Fr 30.09.16, 6.30 Uhr - Mo 03.10.16, 20.00 Uhr

Auf Luthers Spuren in Sachsen und Sachsen-Anhalt

Wittenberg - Torgau - Marienstern - Köthen - Grimma - .u.a.

2017 jährt sich der Beginn der Reformation zum 500ten Mal. Bei unserer Studienfahrt können Sie historische Orte der Reformation in Sachsen und Sachsen-Anhalt erleben und bekommen einen Einblick in das Denken, die Spiritualität und die Theologie Martin Luthers. Neben dieser historischen Perspektive wollen wir aber auch über die Bedeutung der Reformation für den Glauben in der Gegenwart miteinander ins Gespräch kommen . Dem dient unter anderen eine optionale Wanderung auf einem Teilstück des Lutherweges. Das detaillierte Programm finden Sie nachfolgend unter "weitere Informationen" zum Herunterladen.

Mehr Infos

Herbst 2016, Termin wird noch festgelegt

Pilgerwanderung auf dem ostbayerischen Jakobsweg

Etappe Wörth a.d.Donau-Regensburg

Mehr Infos

Sa 01.10.16, 9.00 - 17.00 Uhr

Weißenregen - Neurandsberg

Pilgerwanderung auf dem ostbayerischen Jakobsweg

Etappe Weißenregen - Neurandsberg

Unsere Pilgerwanderung führt uns über den Blaibacher See, Heitzelsberg nach Voggenzell. Über den sogenannten Pfahl und einen 700 m langen, beeindruckenden Kreuzweh, gelangen wir zur Barocken Pfarrkirche von Moosbach. Vom Weiler Pareszell aus wandern wir auf einsamen Waldwegen, Berg und Tal nach Neurandsberg, wo wir im Kirchlein Mariä Geburt und der anschließender Pilgerbrotzeit im Burg-Gasthof unsere Pilgerwanderung abschließen. Gegen 16.30 Uhr wird uns Taxis wieder nach Weißenregen zu den Autos zurückbringen. Streckenlänge: 15 km; 6,5 Stunden reine Gehzeit

Mehr Infos

Herbst 2016, Termin offen

Cham St. Josef

e v t l . Pilgerwanderung auf dem ostbayerischen Jakobsweg

Etappe Eschlkam - Neukirchen b.Hl.Blut - Forstdiensthütte

Mehr Infos

Mo 03.10.16

Pilgerwanderung auf dem ostbayerischen Jakobsweg

Etappe Rattenberg - Stallwang

Mehr Infos

Do 20.10.16, 19.30 Uhr

Cham, Geistliches Zentrum der Redemptoristen

Vom Konflikt zur Gemeinschaft

Zum aktuellen Stand des lutherisch-katholischen Dialogs im Vorfeld des Reformationsjubiläums 2017

Prof. Dr.Josef Forster

Auf hohem Sockel, mit ins Weite gerichteten Augen und einer Bibel in den starken Armen wurde Martin Luther noch bis ins 20. Jahrhundert hinein gefeiert. Der Reformator galt Protestanten lange als Nationalheld und Befreier vom Joch des Papsttums. Für katholische Christen dagegen war Luther vor allem der Spalter der abendländischen Christenheit - viele denken so bis heute. Runde Reformationsjubiläen wurden gerne zur Abgrenzung zwischen Protestanten und Katholiken genutzt. Doch im Jahr 2017 soll alles anders werden: Zum ersten Mal nach Jahrhunderten wechselseitiger Verurteilungen wollen beide Konfessionen 2017 gemeinsam an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren erinnern. Dazu arbeite die "Internationale lutherisch/römisch-katholischen Kommission für die Einheit" drei Jahre an einem gemeinsamen Dokument, das im Juni 2013 unter dem Titel "Vom Konflikt zur Gemeinschaft" veröffentlicht wurde. Es fasst den aktuellen theologischen Stand des...

Mehr Infos

Fr 28.10.16, 18.00 Uhr

Regensburg

"Von Tragen, Teilen und Verbinden".

Geistlich-Musikalische Kirchenführung zum Jahr der Barmherzigkeit

Papst Franziskus hat das Jahr 2016 unter das Thema Barmherzigkeit gestellt. Sie zeigt sich in den Werken der Barmherzigkeit, wie sie in den vier Evangelien auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Manche meinen sogar, Barmherzigkeit ist wie ein roter Faden, der sich durch die ganze hl. Schrift zieht. Wie steht der Dom zu diesem Grundthema? Wie wird in einer Kathedrale, die über eine sehr lange Bau- und Gestaltungszeit verfügt, Barmherzigkeit gezeigt und veranschaulicht? Eine musikalische wie verbale Spurensuche nach dem Wort Jesu: "Seid barmherzig, wie auch euer Vater im Himmel barmherzig ist" (Lk 6,36).

Mehr Infos

Do 10.11.16, 19.30 Uhr

Roding, Stadtpfarrkirche

Humor ist die Heiterkeit der Seele

Mehr Infos

Fr 18.11.16, 18.00 Uhr - So 20.11.16, 13.00 Uhr

Cham, Geistliches Zentrum der Redemptoristen

"Und das Wort ist Tanz geworden"

Einführung in sakralen Tanz und Meditation

Im Tanz werden wir eins mit uns selbst und mit Gott. Singen und Tanzen tun unserer Seele gut. In der Meditation (4 x 20 Minuten) erfahren wir Stille. Br. Georg unterrichtet seit vielen Jahren sakrale Tänze zu Liedern verschiedener Länder und zu klassischer Musik. Bitte leichte Schuhe oder Socken mitbringen!

Mehr Infos

Frühjahr 2017, Termin noch offen

Regensburg und die Reformation

Stadtführung

Dass Regensburg eine lange protestantische Tradition aufweist, weiß beileibe nicht jeder "kein Wunder beim allgemeinen Bekanntheitsgrad des Doms, der Domspatzen und des emeritierten Papstes Benedikt XVI! Dabei war die Freie Reichsstadt seit der Reformation über Generationen hinweg "pur evangelisch" allerdings bei gleichzeitiger Anwesenheit eines katholischen Fürstbischofs: eine verzwickte Geschichte im Spannungsfeld von Konkurrenz und Koexistenz! Hinzu kommt eine europäische Dimension: Von Regensburg aus wurde der evangelische Glauben in Böhmen, Österreich und Ungarn verbreitet; später nahm die Stadt von dort Glaubens.üchtlinge aus diesen Ländern in großer Zahl auf. Spuren dieser wechselvollen Geschichte sind in der Stadt allgegenwärtig.

Mehr Infos

Do 16.03.17, 19.30 Uhr

Cham, Pfarrheim St.Jakob

Wer war Martin Luther ?

2017 steht vor der Tür: Anlässlich des Reformationsgedenkens haben die Katholische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt und die Akademie des Bistums Magdeburg in Halle ein neues Projekt gestartet. "2017: Neu hinsehen! Ein katholischer Blick auf Luther" richtet sich seit März 2015 bis Ende Dezember 2016 an alle Interessierten rund um Luther, Reformation und Ökumene. Das Projekt soll helfen, sich ein umfassenderes Bild zu Luther und der Reformation zu machen. Neu hinzusehen - auch von katholischer Seite. Ziel des Projekts ist es, - dem Wandel und der Bedeutung Luthers innerhalb der katholischen Kirche nachzuspüren. - dazu zu ermuntern, sich unvoreingenommen mit Luther zu beschäftigen und nach seiner Bedeutung für heute zu fragen. - einen katholischen Beitrag in den Vorbereitungen auf das Reformationsgedenken zu geben. - die ökumenische Verständigungsbasis zu Luther und zur Reformation im gegenseitigen Dialog der Konfessionen und...

Mehr Infos