KLOSTERGESPRÄCHE

Do 01.06.17, 19.30 - 21.00 Uhr

Cham, Geistliches Zentrum der Redemptoristen

Meinungsbildung in postfaktischer Zeit

Fake News, Social Bots und Datenwahlkampf


Die Debatte um Fake News, also unwahre Informationen, die im Internet gezielt zur Propaganda verbreitet werden, zeigt, dass demokratische Öffentlichkeiten sich neuen Herausforderungen in der Meinungs- und Willensbildung stellen müssen. Neben gefälschten Texten und Bildern stellen zudem Social Bots eine Gefahr, vor allem in Wahlkampfzeiten, dar: Es handelt sich dabei um Programme, die automatisiert Texte erstellen und in einer hohen Geschwindigkeit im Internet weiterverbreiten. Beide Phänomene wurden im vergangenen US-Wahlkampf beobachtet, etwa als behauptet wurde, dass Hillary Clinton Teil einer Gruppe von Pädophilen sei. Für den Bundestagswahlkampf 2017 befürchten Experten, dass beide Instrumente auch in Deutschland zum Einsatz kommen. Der Vortrag stellt beide Erscheinungen vor und bewertet sie kritisch. Der Referent führt die Zuhörer außerdem in den datengestützten Wahlkampf ein, einer Strategie, die in den USA vor allem in den 2000er-Jahren perfektioniert wurde. Hierbei sammeln Wahlkampfteams große Datenmengen über die Wählerschaft, um dann zielgenau Wahlinformationen zu versenden. Großes Aufsehen erregte die Firma Cambridge Analytica, die mit Hilfe von Big Data-Auswertungen Persönlichkeitsprofile von US-amerikanischen Wählern erstellte, um anschließend mittels psychologischer Verfahren Wahlkampfbearatung für Donald Trump zu betreiben.
Dem Vortrag schließt sich eine Diskussion an, in der die Gefahren von digitalen Instrumenten bewertet werden. Es soll zudem gefragt werden, ob die vorgestellten Phänomene auch in der deutschen Politik aufkommen können.

Referent: Andre Haller, Institut für Kommunikationswissenschaft an der Uni Bamberg

Veranstalter: Hanns-Seidel-Stiftung, KEB Cham, Geistliches Zentrum der Redemptoristen Cham

Anmeldung:

Geben Sie bitte Ihre vollständige Postadresse, Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse ein, damit wir Sie bei eventuellen Rückfragen erreichen können. Ohne diese Angaben ist eine Anmeldung nicht gültig!








Wir weisen darauf hin, dass diese Anmeldung zu einer Veranstaltung verbindlich ist. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden anerkannt.
Falls Ihre Anmeldung mindestens zwei Werktage vor der Veranstaltung bei uns eingeht, können wir Sie entsprechend unseren Geschäftsbedingungen informieren, ob die Veranstaltung bereits ausgebucht ist oder evtl. entfällt. Bei kurzfristigeren Online-Anmeldungen empfehlen wir Ihnen, sich vor der Anfahrt telefonisch zu informieren, ob Sie tatsächlich teilnehmen können.

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen (AGB):
zurück